Vollbart wachsen Lassen

Bart glätten

Bart glätten

Bart glätten ohne das Barthaar zu schädigen, wie geht das?

Das Problem, die Barthaare richtig glatt machen zu können, begegnet so manch einem bei der täglichen Bartpflege. Der Traum vom modernen Vollbart wird von lockigem oder gekräuseltem Barthaar zu Nichte gemacht.

Bart glätten

Gewünscht ist ein gepflegter Gentleman Look, doch das Ergebnis ist ein wilder Seemannsbart. Je länger das Barthaar wächst, desto stärker beginnt es sich zu kräuseln.

Diesem natürlichen Phänomen kann man auf verschiedene Weise entgegenwirken. Zunächst muss jedoch gesagt werden, dass die Geschmeidigkeit des Bartes mit der täglichen Bartpflege beginnt. Wasche deinen Bart mit einem speziellen Shampoo. Empfehlungen dazu findest du hier!

 

Wie kann man lockige Barthaare glatt bekommen?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten lockiges Barhaar zu glätten. Die passende Methode richtet sich danach, wie stark sich das Barthaar lockt.

  • Bart glätten mit einem Glätteisen
  • Bart glätten mit einem Föhn
  • Bart glätten mit einem Bartglätter
  • Bart glätten mit Wart Pomade oder Bartwichse

Bart glätten mit einem Mini Glätteisen:

Solltest du einen langen Bart, mit entsprechend starken Locken haben, so eignet sich zum Bart glätten diese Variante. Glätteisen werden normalerweise zum Glätten von gelocktem Haupthaar verwendet. Keramik beschichtete Glätteisen bieten dem Haar besseren Schutz. Diese gibt es auch als Mini- Glätteisen und eignen sich besonders zum Bart glätten.

Hierzu solltest du zunächst mal deinen Bart kämmen. Natürlich in Wuchsrichtung von oben unten, am besten mit einer Rundbürste. Es ist wichtig, dass dein Bart komplett trocken ist. Restfeuchtigkeit würde das Barthaar angreifen. Das Mini Glätteisen sollte während dessen auf Temperatur gebracht werden. Versuche es zunächst mit max. 160 grad. Sollte das nicht ausreichen, steigere die Temperatur in kleinen Schritten. Je weniger Hitze du zum Bart glätten benötigst, desto besser ist es für das Barthaar.

Nun kannst du mit der Rundbürste den Bart an den Spitzen aufnehmen. Direkt dahinter, am Bartansatz setzt du das Glätteisen an. Im Anschluss streifst du mit dem Glätteisen direkt hinter der Bürste langsam durchs komplette Barthaar bis zu den Spitzen. Diesen Vorgang wiederholst du, bis du dich durch deinen gesamten Bart gearbeitet hast. Nachdem der Bart geglättet ist, solltest du etwas Bartöl oder Bartbalsam auftragen.

Unsere Empfehlung

Glätteisen

  • Keramische Lonenplatten
  • Temperaturanzeige
  • Thermo Ablagematte
  • Solide Verarbeitung
  • Preis-Leistung TOP

Bart glätten mit dem Föhn:

Wenn du nicht all zu starke Locken im Bart haben solltest, kannst du den Bart auch mit dem Föhn glätten. Achte darauf, dass du einen Föhn mit Wärmeregulierung verwendest.

Diese Methode des Glättens funktioniert nur bei etwas längerem Barthaar, da es mit einer Bürste aufgenommen werden muss.

Beim Bart glätten mit einem Föhn sollte der Bart leicht feucht sein. Am Besten tupfst du ihn nach dem Duschen mit einem Handtuch ab. Es empfiehlt sich im Anschluss noch etwas Bartöl einzumassieren. Das Bartöl wirkt wie ein schützender Film für das Barthaar und speichert die vorhandene Feuchtigkeit, damit wird das Verbrennen bzw. Austrocknen des Barthaars durch das Föhnen verhindert.
Danach kämmst du ihn mit einer Rundbürste einmal komplett durch. Um den Bart zu glätten, nimmst du nun das Barthaar an den Spitzen mit der Rundbürste auf. Zieh es lang und beginne es mit lauwarmer Luft zu föhnen. Arbeite dich auf diese Weise durch deinen gesamten Bart. Nachdem der Bart geglättet ist, kannst du ihn mit Pomade oder Bart Pomade zusätzlich in Form bringen.

Unsere Empfehlung

Haartrockner

  • 3 Wärmestufen
  • 2 Gebläsestufen
  • Gute Verarbeitung
  • Sehr Preisgünstig

Bartglätter zum Brat glätten

Der Bartglätter wirkt optisch wie eine elektrische Bürste. Ähnlich wie bei einem Glätteisen wird das Barthaar durch Wärmeelemente geglättet. Die beheizbaren Borsten und Lamellen bringen den Bart in Form und glätten zugleich das Barthaar.

Diese Methode eignet sich für lockiges oder gekräuseltes Haar ab einer Länge von von 15mm besonders gut.

Die Anwendung ist entsprechend simpel. Der Ionen Generator heizt die Elemente sehr schnell auf, anschließend wird der trockene Bart einfach in Wuchsrichtung von oben nach unten glatt gebürstet. Gegebenenfalls muss dieser Vorgang wiederholt werden. Falsch machen kann man dabei eigentlich nichts. Nach der Anwendung empfiehlt sich auf jeden Fall den Bart mit einem Bartöl zu pflegen.

Unsere Empfehlung

Bartglätter

Bartglätter

  • 3 Wärmestufen
  • Handlich & Leicht
  • Gute Verarbeitung
  • Preisgünstig

Bart glätten mit Pomade oder Bartwichse:

Pomaden oder Bartwichse sind genau das richtige um Bärte zu glätten, die sich etwas wellen oder struppig wirken. Für lockiges Barthaar wäre die Anwendung jedoch nicht ausreichend.

Bart Pomaden haben eine wachsartige Konsistenz und erinnern ein wenig an Haarwachs. Sie werden in den Handflächen durch reiben erwärmt und dann in den Bart einmassiert. Durch anschliessendes Styling kannst du deinen Bart in Form bringen. Dadurch, dass Bart Pomade aushärtet, wirkt sie bedeutend stärker als Bartöl. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass die Pomade nicht zu stark parfümiert ist. Der Geruch kann sehr lästig sein. Ausserdem sollte sie nicht zu fettig sein und richtig aushärten.

Für einen optimalen glättenden Effekt sollte die Bartpomade in das Barthaar einmaßiert, und der Bart im Anschluss mit einer Bartbürste glatt gebürstet werden.

Diese Bartpomade können wir empfehlen. Bei wirklich widerspenstigem Barthaar sollte eher zu dieser Bartwichse gegriffen werden, da sie deutlich stärker aushärtet und somit für einen festeren Halt sorgt.

Warum sind einige Bärte eigentlich lockig?

Ob ein Bart gerade oder lockig wächst, hängt von der Form der Haarfollikel ab. Symmetrische Haarfollikel sprießen glatte Haare, die flach liegen. Aus asymmetrischen Haarfollikeln wächst ein ovaler Haarschaft. Dieser beginnt sich immer mehr zusammenzuziehen, je länger er wächst.

Aber auch aus symmetrischen Haarfollikeln kann lockiges Haar wachsen. Dies passiert zum Beispiel wenn der Haarschaft eine ungleiche Verteilung einer bestimmten Art von Keratin aufweist.

Ein weiterer häufiger Grund für einen lockigen, widerspenstigen Bart ist die Trockenheit. Wenn dein Bart trocken und beschädigt ist, wird er versteifen und anfangen lockig zu werden.

Fazit:

Bei nur leicht welligem Barthaar reicht meistens schon ein gutes Bartshampoo, dass den Bart schön weich werden lässt. Dazu etwas Bartöl oder Bart Pomade und das Barthaar ist geglättet. Je stärker sich jedoch die Barthaare kräuseln, desto mehr der oben erwähnten Schritte sind erforderlich, um das Problem in den Griff zu bekommen! Besonders effizient ist die Anwendung mit dem Fön und die Nutzung eines Glätteisens…

Tägliche Bartpflege:

Ähnliche Beiträge

3 Kommentare

Kommentare sind geschlossen.