Bärte und Bakterien

      Keine Kommentare zu Bärte und Bakterien

Zu dem Thema Bärte und Bakterien erschien im Jahr 2015 eine erschreckende Studie.

Das Unternehmen Quest Diagnostics ist ansässig in New Mexico. Als renommiertes Unternehmen im Gesundheitswesen, führt es klinische Studien durch. Im Jahr 2015 machte sich das Unternehmen die männliche Bartpflege zum Thema. Es sollte untersucht werden, wie viele Bakterien und Keime sich im Bart des Mannes so herumtreiben.

Bart und Bakterien

Untersucht wurde das Barthaar von mehreren Freiwilligen. Die Ergebnisse waren zum Teil sehr erschreckend. Während einige Bärte eine gewöhnliche Anzahl an Bakterien aufwiesen, sah es bei anderen wesentlich schlimmer aus. Es wurden teilweise Bakterien und Keime nachgewiesen, wie sie in der Anzahl nicht einmal auf einer gewöhnlichen Toilette vorkommen. Darunter verschiedene Fäkal-Bakterien und sogar Spuren von Scheiße!

„Sollten sich derartige Ergebnisse in der städtischen Wasserversorgung vorfinden, so müsse man sie umgehend außer Betrieb nehmen!“ sagte John Golobic vom o.g. Institut.

 

Haben Bärte wirklich mehr Keime und Bakterien als eine Klobürste?

Da dieser Bericht in den den sozialen Medien kontrovers diskutiert wurde, stellte sich die Frage, wie aussagekräftig diese Studie sei.

Kann man von einer Handvoll in Albuquerque getesteten Männern auf den Rest der Welt schließen? David Col, Mikrobiologe an der Universität von  Kalifornien, hat sich diese Studie mal genauer angesehen… Zunächst einmal bemängelt er, dass man nicht die Gesichtshaut von rasierten Männern getestet hat. So hätte man einen direkten Vergleich gehabt. Bakterien befinden sich auf dem ganzen Körper. Viele davon sind sogar sehr nützlich. Auch die in der Studie erwähnten Enterobakterien seien nicht alles Darmbewohner. Es handle sich hierbei um eine Bakteriengruppe, von denen viele Arten den Darm bewohnen. Es gäbe jedoch auch andere Arten, die keine Darmbewohner seien. Enterobakterien befinden sich auch überall auf der Haut, auf Pflanzen, Käse, im Wasser und im Erdreich. Und Fäkal-Bakterien findet man auch auf Handys und Geldscheinen. Ob nun mit oder ohne Bart, diese Bakterien sind so ziemlich allgegenwärtig.

In Kalifornien beschäftigte man sich 2014 mit der Hygiene in Krankenhäusern. Dort besteht schließlich eine besonders hohe Infektiosgefahr. Man untersuchte auch die MitarbBärte Keime Bakterieneiter nach Bakterien. Das Ergebnis; die Gesichter bärtiger Mitarbeiter wiesen nicht mehr oder weniger Bakterien auf, als die der rasierten Mitarbeiter.

Also, nicht jeder Bartträger ist zwangsläufig eine Keimschleuder! Dennoch gilt es einige Hygienerichtlinien einzuhalten. Das Barthaar sollte genauso gepflegt werden, wie das Haupthaar. Das bedeutet z.B. regelmäßiges Waschen mit Shampoo oder Seife. Auch die Angewohnheit, sich im Alltag hin und wieder mal mit der Hand durch den Bart zu streichen, ist sehr verbreitet. Dies führt jedoch dazu, dass all die Bakterien und Keime, die sich so auf den Händen tummeln, schön in den Bart gerieben werden. Auf diesem Wege sammelt sich schnell so einiges an…

In unserem Artikel Bart pflegen findest du zahlreiche Tipps und Anleitungen zu diesem Thema! Eine ganze Ansammlung hilfreicher Artikel findest du in der Rubrik Bartpflege Tipps!

 

Der Bart kann sogar Bakterien bekämpfen!

Wissenschaftler sind sogar der Meinung, dass Bärte in der Lage sind Infektionen zu bekämpfen.Bärte sind gesund Lt. Dr. Adam Roberts von der Londoner Universität, hat man in Bartproben antibiotische Eigenschaften entdeckt. So solle es im Bart des Mannes Antikörper geben, mit denen sich Infektionen bekämpfen lassen!

 

 

War dieser Artikel interessant? Dann teile ihn doch mit weiteren Bartträgern!

Beitrag teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.